Zander Angeln >Spinnfischen in der Nacht > Hotspots beim Zanderangeln in der Nacht

Aussichtsreiche Stellen

Tagsüber findet man die Zander in sehr tieren Bereichen des Gewässers, wo sie fast regungslos in Gruppen beisammen stehen. In der Nacht suchen die Zander die Flachwasserbereiche der Seen nach Beutefischen ab und ziehen aktiv im Gewässer umher. Besonders in Buchten, an Steinpackungen oder in der Nähe von Laternen sind in der Nacht die Beutefische der Zander zu finden. Und wo die Beutefische sind, da sind auch die Zander nicht weit.

Ufernahes Angeln auf Zander

Beim Angeln auf Zander in der Nacht sollte man genau solche Stellen gezielt befischen und besonders die Uferbereiche abfischen. Es ist nicht nötig den Köder über Große Entfernungen auszuwerfen. Es genügt völlig den Köder einfach mal nur 10 Meter am Ufer entlang auszuwerfen. Meist sind genau dies die Stellen, an denen die Bisse erfolgen. Mann kann oft nicht glauben wie nahe die Zander einem sind. Man sollte beim nächtlichen Spinnfischen auf Zander den Köder bis ganz ans Ufer ausfischen. Nicht selten erfolgt der Biss nur kurz vor man die Angel anhebt und den Köder aus dem Wasser heben möchte.