Zander Angeln >Köderfische > Bestimmungen zu Köderfischen

Bestimmungen zu Köderfischen

Köderfische sind zwar kleiner als diejenigen, die wir damit fangen möchten, dennoch sollte man auch hier Respekt vor der Kreatur zeigen. Auch bei dem Thema Köderfische gibt es also einiges zu beachten. So sollte man generell darauf achten, dass man Friedfische und Raubfischen nicht in einem Netz oder Eimer gemeinsam hältern darf.

Generell ist es ganz wichtig, dass man die jeweiligen Bestimmungen an unseren Gewässern beachtet. Hierfür ist es wichtig die Erlaubnisscheinen sorgfältig zu lesen oder sich gegebenenfalls vorher schlau zu machen, bevor man am Wasser angelt, kontrolliert wird und eventuelle Strafen in kauf nimmt. So habe ich es schon erlebt, das es an manchen Gewässern nicht erlaubt ist Köderfische zu verwenden, die nicht aus diesem Gewässer stammen und gefangen wurden. Weiterhin ist es wichtig keine Fischarten zu verwenden, welche einer ganzjährigen Schonzeit unterliegen. Auch Schonmaße der jeweiligen Fische sind unbedingt zu beachten. Generell ist es in unseren deutschen Gewässern nicht gestattet lebende Köderfische zu verwenden.

Was mir persönlich sehr am Herzen liegt, da ich ein Befürworter von Catch & Release, sowie selektiver Entnahme von Fischen bin, ist immer abzuwägen ob es sinnvoll ist einen Fisch zu töten um einen anderen damit zu fangen und diesen möglicherweise wieder in sein Element zu entlassen. In der Zeit in der es ein Überangebot an tollen Kunstködern gibt, ist dies immer einen Gedanken wert. Dabei möchte ich nicht abstreiten, das es Momente gibt in denen Naturköder den Kunstködern klar überlegen sind.

Man sollte am Wasser nie vergessen, die Natur sowie die Kreatur zu schätzen und diese mit Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit zu behandeln. So bleibt mit der Leidenschaft für das Angeln auch noch für andere Angler und zukünftige Generationen etwas davon übrig.