Hotspots der Zander im Sommer

Zander Angeln >Spinnfischen im Sommer > Hotspots der Zander im Sommer

Zander finden im Sommer

Im Sommer findet man die Zander in der Dämmerung und der Nacht in flachen Gewässerbereichen und an den Buhnen der Flüsse. Die Beutefische sind meist ziemlich ufernah zu finden und suchen dort am Uferbereich nach Nahrung. Da ist es kaum verwunderlich, dass man auch die Zander im Sommer an solchen stellen findet. Die Zander folgen in Trupps den Beutefischen in diese flachen Gewässerbereiche. Beim Angeln sollte man im Sommer genau diese Bereiche verstärkt befischen. Da die Zander selten alleine auf Beutesuche gehen und in der Regel in Gruppen unterwegs sind, ist die Wahrscheinlichkeit sehr groß, dass man bei einem Fang eines Zanders, an der selben Stelle weitere Zander fängt. Es ist daher nach einem Biss zu empfehlen diesen Bereich sehr intensiv zu befischen.

Ufernahes Spinnfischen auf Zander

Tagsüber findet man die Zander in tiefen Gewässerbereichen. Man muss die Zander dann schon etwas suchen, da sie sich bei den heißen Temperaturen nicht viel bewegen. Wir müssen also alle besonders tiefen Bereiche wie Löcher und Gräben am Gewässergrund nach den Zandern absuchen.

Häufig findet man in der Nähe von unseren Seen Laternen oder andere Lichtquellen. An solchen beleuchteten Stellen sammeln sich im Sommer meist Mücken und anderes fliegendes Getier. Viele Insekten fallen in der Dunkelheit in das Wasser. Rotaugen, Barsche und andere Weissfische sind an solchen beleuchteten Stellen meist sehr zahlreich zur Stelle und verputzen die Insekten, die an der Wasseroberfläche schwimmen. Häufig erkennt man dass die Kleinfische eifrig springen. Grund dafür sind häufig Zander, die auf die Ansammlung ihrer Beutefische aufmerksam geworden sind und Jagd auf diese Leckerbissen machen. Wir sollten nun einen dunklen Wobbler oder Gummifisch in der Nähe der Oberfläche, aber noch unter den Beutefischen führen. Am besten überwirft man den Lichtkegel und lässt den Köder dort ins Wasser eintauchen. Dann führt man den Köder mit langsamen und unregelmäßigen Bewegungen unter dem Leuchtkegel hindurch. Nicht selten erlebt man es, dass man an einer solchen Stellen gleich mehrere Zander an den Haken kriegt.