Zander Angeln >Gummifisch > Anschlag - Der Biss des Zanders

Biss des Zander

Wir stehen am Wasser, haben unsere Gummifische montiert und werfen den Köder das erste mal aus. Nachdem der Gummifisch die Wasseroberfläche durchbrochen hat spannen wir die Schnur, wie wir es gelernt haben. Nun lassen wir den Gummifisch, an gespannter Schnur, auf den Gewässergrund absinken. Nach einigen Augenblicken sehen wir, wie die Schnur durchhängt. Wir wissen, der Köder ist am Grund angekommen. Wir warten noch kurz ab und drehen die Kurbel schnell dreimal und warten dann wieder ab, während der Köder absinkt.

Wir beobachten die Schnur und warten bis sie wieder durchhängt. Wir konzentrieren uns darauf zu erspüren, wann der Gummifisch auf dem Grund aufschlägt. Doch plötzlich kracht etwas in die Rute, wir spüren einen kräftigen Ruck. Reflexhaft reißen wir die Rute hoch und schlagen kräftig an. Es war ein Biss, ein Zander ist eingestiegen.

Spinnfischen auf Zander

Wir haben gesehen, das der Zander den Gummifisch fast ausnahmslos in der Absinkphase attackiert. Für den Zander sieht es so aus, also möchte das Fischchen sich am Grund verstecken. Der Zander nützt die Gelegenheit und schlägt zu, bevor es ein Versteck gefunden hat.

Hat der Zander den Gummifisch genommen, so muss ein Anschlag erfolgen. Da der Maulbereich des Zanders knochig hart ist muss der Anschlag bretthart sein um den Haken ins Fleich zu treiben. Wenn der Anschlag nicht richtig hart durchkommt, dann verliert man den Zander fast immer beim Drill. Die Bisse der Zander erfolgen jedoch nicht alle so deutlich. Teilweise spürt man man beim Anheben nur einen höheren Wiederstand, als man gewöhnt ist, oder stockt der Gummifisch beim Absinken kurz. Oder die Schnur ruckt nur wenig an der Rolle. In all diesen Fällen sollten wir blitzartig anschlagen. Bleibt der Anschlag aus, so verlieren wir den Zander fast sicher. Lieber schlagen wir zehnmal zu oft an als einmal zu wenig. Zudem trainieren wir uns dadurch blitzartig anzuschlagen, wenn es ruckt. Ist dann ein Zander am Köder, so schlagen wir reflexhaft so schnell an wie wir es sonst nicht machen würden.

Hat man einige Zander gefangen, oder hat man es einige Zeit vergebens versucht, dann sollte man den Haken prüfen ob er noch scharf ist. Steine, Hänger und Bodenkontakt sorgen dafür, dass der Haken stumpf wird, daher sollten wir dessen Zustand regelmäßig prüfen.