Zander Angeln >Drop Shot Angeln > Montage zum Drop Shot Angeln auf Zander

Drop Shot Montage

Die Drop Shot Montage zum Zanderangeln ist recht simpel aufgebaut. Folgende Materialien sind notwenig: 2 Meter Fluorocarbonschnur, ein Blei, einen Haken und einen Gummifisch. Der Haken kann ein spezieller Drop Shot Haken sein oder ein gewöhnlicher Einzelhaken mit der Größe 1 bis 4. Jedoch sollte man einen Haken wählen, der einen kurzen Schaft und einen großen Bogen hat.

Haken an der zum Drop Shot Montage

Die Fluorocarbonschnur hat den Vorteil, dass sie nicht so schnell verkringelt. Zudem weist sie fast den selben Brechungsfaktor wie das Wasser auf. Dadurch ist die Schnur unter dem Wasser für den Zander fast unsichtbar. Die Stärke der Schnur sollte 0,25 bis 0,3 betragen. Der Haken wird in die Mitte des Schnurstücks angeknotet und bildet das Kernstück der Montage. Der Haken sollte in einem 90 Grad Winkel von der Schnur der Montage abstehen. Dies kann man durch einen Palomarknoten erreichen. Wurde der Haken angeknotet, so hängt man das Blei an einem Schnurende ein und befestigt am anderen einen Wirbel. Der Wirbel wird dann an die Hauptschnur der Angel angebracht. Nachdem wir nun noch den Köder auf den Haken gezogen haben ist die Drop Shot Montage auch schon fertig.

Drop Shot Blei

Das Blei an der Drop Shot Montage hat die Aufgabe den Köder über dem Gewässergrund zu halten. Es muss also so schwer sein, dass man deutlich spürt, wenn der Köder am Gewässergrund angekommen ist. Ein Gewicht von 15 bis 20 Gramm hat sich beim Angeln auf Zander als geeignet herausgestellt. Selbstverständlich sind für die Drop Shot Montage spezielle Bleie in unterschiedlichen Formen erhältlich. Neben der klassischen Kugelform werden häufig Stabbleie verwendet. Natürlich werden auch zahlreiche Mischformen angeboten.

Blei zum Drop Shot Angeln

Obwohl es im ersten Moment unwichtig scheint, welche Bleiform man für die Drop Shot Montage beim Zanderangeln verwendet, so hat diese Wahl doch Auswirkungen auf das Köderspiel und dadurch auch auf den Fangerfolg. Kugelbleie können gleichmäßig über den Gewässergrund gezogen werden und sorgen so für eine gleichmäßigere Köderbewegung. Verwendet man jedoch Stabbleie für die Drop Shot Montage, so wird die Köderbewegung abwechslungsreich und unregelmäßig, was beim Angeln auf Zander vorteilhaft ist. Durch das Ziehen an der Schnur stellt sich das Stabblei auf. Wird die Schnur etwas gelockert, so fällt das Blei um und gibt dem Köder einen Ruck mit. Dadurch entstehen sehr unrelmäßige und natürliche Bewegungen des Drop Shot Köders.

Bei speziellen Drop Shot Bleien sind spezielle Ösen vorhanden. Man kann das Blei dann einfach in die Schnur einhängen ohne es an zu knoten. Dadurch kann man es sehr einfach um einige Zentimeter versetzen und dadurch die Höhe verändern, in der der Köder über dem Gewässergrund schwebt.